Anders.

Die Wolken sinken immer näher, sie schließen die Erde ein und rauben dir all deinen Atem. Die kleinen Tropfen stechen wie Messerstiche auf deinen Körper und zerfressen ihn langsam.Sie zerfressen dich langsam und so schmerzhaft wie es geht. Du schreist, doch niemand hört dich. Du liegst draußen, im Wald umgeben von Monstern die dir immer und immer wieder sagen, dass du schlecht bist, schlecht für alle, schlecht für die Welt, allein gelassen, weil niemand dich versteht, weil niemand nachvollziehen kann wie es dir geht. Weil du alles falsch machst, dich für andere ändern sollst, es versuchst, es nicht klappt. Die Wolken kommen näher und näher, wollen dich holen. Dir sagen das du alles falsch machst, denn du machst alles falsch. Der Himmel bricht über dir zusammen und die Tropfen werden immer schwerer und härter. Sie haben sich zu deinem Herz durchgefressen, fressen es, spucken es wieder aus, weil es voller Gefühle ist die niemand versteht. Sie fressen deine Seele, deinen Geist. Du schreist immer lauter, doch niemand kann dich hören, niemand, du bist allein. Und hast alles falsch gemacht.

Kommentare:

Lina hat gesagt…

Der Text gefällt mir sehr gut, echt schön geschrieben, er sagt sehr viel aus! :) Weiter so!
Liebe Grüße Lina
http://ausdrucksstaerke.blogspot.com/

Zarah hat gesagt…

hay :) ich habe dir einen blogaward verliehen.

http://mylife-zarah.blogspot.com/

Nele Marie hat gesagt…

Wow, super Text! :)

ichwillfreisein.blogspot.com